VfB-Elf verliert mit 0:5 beim Tabellenführer

Mit 5:0 unterlag unsere Mannschaft am Samstag beim Spitzenreiter der Kreisoberliga SV Krüden / Groß Garz. Trotz einer guten Anfangsphase unserer Jungs ging der Favorit noch vor der Pause mit 2:0 in Führung. Im zweiten Durchgang war der Tabellenführer das bessere Team und legte drei weitere Treffer nach.

Ohne Trainer Torsten Bruns und auch ohne Auswechselspieler war unsere Mannschaft die weite Reise nach Groß Garz angetreten. Trotz der fast aussichtslosen Ausgangslage begann unsere Elf die Partie mutig und engagiert. Stefan Schmilas verbuchte mit einem Distanzschuss auch die erste Tormöglichkeit der Begegnung (5. Minute). Die Gastgeber taten sich dagegen schwer und versuchten es immer wieder mit langen Bällen. Unsere Jungs verteidigten diszipliniert und spielten weiter unbekümmert nach vorn. Nach einem starken Solo bediente David Mielke im Strafraum den mitgelaufenen Stefan Schubert aber dessen Schuss war zu unplatziert und Krüdens Keeper konnte parieren (8.). Bei der anschließenden Ecke von Marco Lust verschätzte sich der Torhüter und das Leder sprang von der Latte auf die Torlinie und konnte nur mit Mühe geklärt werden (9.).

Nach diesen beiden dicken Möglichkeiten war der Favorit wach und erhöhte umgehend den Druck. Mit einem Distanzschuss über die Querlatte eröffnete Tim Nowak den Sturmlauf der Platzherren (10.). In den folgenden Minuten parierte VfB-Keeper Stephan gleich mehrmals gegen einschussbereite Krüdener. In der 22. Minute war aber auch er chancenlos. Einen weiten Eckball köpfte Nils Pieper völlig unbedrängt zurück vor das Tor, wo Sebastian Kraft nur noch einschieben brauchte. Besonders ärgerlich: Vor dem Gegentreffer hatten Schiri Podas und Assistent Herbst völlig zu Unrecht auf Eckball entschieden. Nach diesem Führungstreffer lief das Spiel der Gastgeber deutlich besser. Zehn Minuten vor der Pause legte dann Tobias Schulz das 2:0 nach. Vom linken Flügel zog er nach innen und jagte die Kugel von der Strafraumkante ins kurze Eck. Nur wenig später hätte Danny Glombitza dann sogar auf 3:0 erhöhen können. Frei vor dem Tor schob er den Ball aber am Pfosten vorbei (38.).

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der Favorit das Spiel und drückte weiter aufs Tempo. Zunächst hatten unsere Jungs aber Glück, dass der Gegner auch beste Chancen ungenutzt ließ. So setzte auch Nauroschat freistehend das Leder neben den Torfosten (50.). Unsere Mannschaft stemmte sich mit allen Kräften dagegen, konnte sich aber nur noch selten aus der Umklammerung befreien. In der 66. Spielminute sorgte dann Tim Nowak mit einer sehenswerten Volleyabnahme für die Entscheidung.

Dieser Treffer zeigte Wirkung bei der VfB-Elf. In den folgenden Minuten waren unsere Jungs unsortiert und ließen den Gegner fast nach Belieben kombinieren. Nils Pieper (71.) nach einem schwach abgewehrten Freistoß und Sebastian Kraft (73.) erhöhten mühelos auf 5:0. Erst jetzt ging noch einmal ein Ruck durch die Truppe. Mit ihren letzten Kräften wehrten sich unsere Männer bis zum Abpfiff gegen weitere Gegentreffer.

Trotz der sechsten Niederlage in Folge liegt unsere Elf in der Tabelle weiterhin auf Rang zehn. Der SV Krüden / Groß Garz ist nach dem Heimsieg und der gleichzeitigen Niederlage das Rossauer SV nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen. Mit zwei Zählern Vorsprung auf Verfolger Preußen Dobberkau und einem Spiel weniger geht das Team von Axel Prycia nun in den Endspurt um die Kreismeisterschaft.

 

VfB: Heinert – C. Lust, Meier, Lotsch, Kronfeldt, Strauß, Mielke, Schubert, Schmilas – M. Lust, Woop

 

Tore: 1:0 Kraft (22.), 2:0 Schulz (35.), 3:0 Nowak (66.), 4:0 Pieper (71.), 5:0 Kraft (73.)

VfB-Elf bezwingt Spitzenreiter SV Krüden/Groß Garz

Mit einem Heimsieg gegen den Spitzenreiter der Kreisoberliga SV Krüden / Groß Garz hat sich unser VfB auf beeindruckende Weise aus seiner Mini-Krise geschossen. Vor knapp 80 Zuschauer brachte Christian Lust unsere Mannschaft in einer umkämpften Partie mit 2:0 in Führung. Die Gäste blieben über weite Strecken der Begegnung harmlos. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit blieb am Ende ohne Folgen.

Nach vier sieglosen Spielen hatten unsere Jungs mit dem souveränen Tabellenführer eine ganz harte Nuss zu knacken. Dass mit Marcel Böters und Michael Woop erneut zwei Stammkräfte nicht mitwirken konnten, machte die Aufgabe nicht leichter. Gegen die torgefährlichste Offensivreihe der KOL setzte Trainer Torsten Bruns auf eine Defensivtaktik, die vor allem das Angriffstrio Glombitza, Kraft und Nowak stoppen sollte. Vom Anpfiff an setzte unsere Elf diese Marschrichtung perfekt um und kämpfte leidenschaftlich um jeden Ball. Anders als in den vorangegangenen Spielen kreierte unsere Mannschaft aber auch immer wieder eigene Offensivaktionen. Besonders auf den Außenbahnen sorgten Stefan Schmilas und Christian Kroll ständig für Unruhe in der Hintermannschaft der Gäste. Hochkarätige Torchancen blieben allerdings Mangelware. Mit einigen Eckbällen und Freistößen kamen unsere Männer zwar mehrmals in Tornähe, richtig gefährlich wurde es aber dabei nicht.

Aber auch die Gäste hatten offensiv wenig zu bieten. Zwar hatten sie deutlich mehr Spielanteile, diese aber vorwiegend im Mittelfeld. Die Sturmspitzen Kraft und Glombitza waren bei Marc Meier und Florian Kronfeldt in besten Händen, die Spielgestalter Stepanek und Nowak kamen gegen Stefan Schubert und Torsten Lotsch kaum zur Geltung. Vermehrt versuchte es der Favorit deshalb mit langen Bällen, welche meist eine sichere Beute für unsere Abwehrspieler waren. Aus dem Spiel heraus setzte dann Christian Kroll auf der anderen Seite das erste Ausrufezeichen. Mit einem starken Tempodribbling zog er von links in den Strafraum und hatte dann das Auge für den heranstürmenden David Mielke. Leider geriet der Querpass etwas zu lang und unser Kapitän kam einen Schritt zu spät. Wenig später hatte dann David aber doch die Führung auf dem Fuß. Einen Fehlpass in der Abwehrreihe nutzte unsere Nummer 10 und lief allein auf das Krüdener Tor zu, wurde aber im letzten Moment noch abgedrängt. Nach einer guten halben Stunde passte es dann besser: David Mielke steckte auf Ronny Pfeiffer durch, der nahm das Leder im Sechzehner sauber mit und wurde von seinem Gegenspieler unsanft von den Beinen geholt. Schiedsrichter Schulz entschied sofort auf Strafstoß. Christian Lust trat an und verwandelte gewohnt sicher zur Führung (35.). Und dieser Treffer zeigte Wirkung beim Tabellenführer, der in dieser Phase ungewohnte Schwächen in der Defensive offenbarte. Denn nur eine Minute nach dem Führungstreffer hatte unser Team sogar eine Doppelchance zum 2:0. David Mielke hatte sich super durch die Abwehrreihe gespielt, brachte dann aber die Kugel nicht am herauseilenden Torhüter vorbei. Den abgewehrten Ball jagte Stefan Schmilas mit seinem schwächeren rechten Fuß über den Torwinkel. Vor der Pause erhöhten die blau-weißen noch einmal den Druck. Mehr als drei gefährliche Eckstöße sprang aber nicht dabei heraus. Dafür spielte oder besser gesagt pfiff sich das Schiedsrichter-Trio mehr und mehr in den Mittelpunkt. Eine ganze Reihe eigenartiger Entscheidungen sorgten bei beiden Teams und auch bei den Zuschauern für Unverständnis. Höhepunkt der Ersten Spielhälfte war sicher ein nichtgegebener Strafstoß nach einem Foul an David Mielke. Das sein Gegenspieler den Ball nicht berührte war deutlich zu sehen, ebenso die Fahne des Assistenten, der sofort das Foulspiel signalisierte. Einzig der Unparteiische Schulz bewertete die Szene anders und ließ weiterspielen.

Die Pause nutzte Trainer Torsten Bruns um unsere Männer auf den zweiten Abschnitt einzuschwören. Mit dem Glauben an einen möglichen Heimsieg ging unsere Mannschaft dann in die zweite Halbzeit. Der eingewechselte Nauroschat machte mit zwei rustikalen Fouls schnell deutlich, dass die Gäste sich keinesfalls kampflos geschlagen geben wollten. Am Spielgeschehen änderte sich allerdings wenig. Die Gäste kombinierten sich gekonnt durchs Mittelfeld, die letzten zwanzig Meter waren aber fest in Uetzer Hand. Und auch nach dem Seitenwechsel setzte unsere Elf immer wieder offensive Nadelstiche. So auch nach 50 Spielminuten. Wieder war es Christian Kroll, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und schließlich vom dritten nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Ein Freistoß, in zentraler Position an der Strafraumkante – ein Fall für Christian Lust. Linksfuß Stefan Schmilas täuschte an und lockte so den Keeper einen Schritt aus der Torwartecke, das reicht unserem Libero, der den Ball genau dorthin setzte (54.). Riesiger Jubel natürlich bei den zahlreichen VfB-Fans. Jetzt war unsere Elf tatsächlich auf dem Weg zu einem wichtigen Heimsieg gegen den Spitzenreiter.

Aber noch waren mehr als 30 Minuten zu spielen und Krüden drängte sofort auf den Anschlusstreffer. Und der hätte nur wenig später durchaus fallen können. Stefan Schmilas traf im Strafraum Ball und Gegner, hatte aber Glück, denn die Pfeife des Schiris blieb stumm. In der Folge lieferten sich beide Teams ein packendes Match in dem sich unsere Mannschaft trotz der defensiven Ausrichtung die besseren Tormöglichkeiten erspielte. So kamen David Mielke und Ronny Pfeiffer jeweils nach einem Konter zu erstklassigen Möglichkeiten. Beide scheiterten jedoch und verpassten so die endgültige Entscheidung. Beim Tabellenführer sorgte der eingewechselte Fuchs für frischen Schwung auf der rechten Außenbahn. Gleich zweimal dribbelte sich der schnelle Rechtsfuß durch die VfB-Abwehr aber auch seine Abschlüsse waren zu ungenau. Die Gäste starteten weiter einen Angriff nach dem anderen auf das VfB-Tor, doch unser VfB verteidigte mit Mann und Maus seinen Vorsprung. Als alle nur noch auf den Schlusspfiff warteten, nahm sich dann der Schiedsrichter noch seinen großen Auftritt. Christian Lust und Enrico Stage hatten gemeinsam den letzten Angriff der Gäste abgewehrt und den Ball aus dem Strafraum geschlagen, doch der Referee hatte dabei ein Foul gesehen und entschied zur allgemeinen Überraschung auf Strafstoß. Marc Stepanek nahm das Geschenk an und verwandelte zum 2:1. Dafür dass es danach nicht mehr spannend wurde, sorgte Ronny Pfeiffer. Am Anstoßpunkt behauptete er gekonnt den Ball gegen die anstürmenden Krüdener und schickte dann Christian Kroll auf die Reise. Der zog auf dem linken Flügel auf und davon, brachte seine Flanke dann allerdings etwas zu lang für die mitgelaufenen Stage und Schmilas. Aber das war am Ende egal, denn direkt danach war Schluss.

Nach 94. Aufregenden Minuten war unserer Mannschaft tatsächlich die Überraschung gegen den Tabellenführer gelungen. Außerdem konnte unsere Elf mit diesem Erfolg ihre tolle Heimbilanz weiter ausbauen. Seit dem 2:4 gegen die SG BSC Stendal / Lok II am 04. Mai 2013 sind unsere Männer nun schon ohne KOL-Niederlage im heimischen Oskar-Ruhnke-Stadion.

Mit 18 Zählern liegt unser VfB in der Tabelle weiter auf Rang sieben. Nach dem spielfreien Wochenende geht es am 23.11. mit der Auswärtspartie in Bismark weiter. Die Fotos zum Heimsieg gibt es am Dienstag hier.

 

VfB: Kempchen - C. Lust, Kronfeldt, Lotsch, Schubert, Meier - Schmilas, Mielke, Pfeiffer, Kroll, M. Lust (76. Stage)

 

Tore: 1:0 C. Lust (35. FE), 2:0 C. Lust (54.)

Spitzenreiter SV Krüden/Groß Garz zu Gast

Am kommenden Samstag ist endlich wieder Heimspielzeit im Uetzer Oskar-Ruhnke-Stadion. Zur erst vierten Heimpartie der Saison empfängt unser VfB den SV Krüden / Groß Garz.

Seit vier Partien wartet unsere Mannschaft nun schon auf einen Sieg und ausgerechnet jetzt geht es gegen den souveränen Spitzenreiter der Kreisoberliga. 11 Spiele, 10 Siege und ein Torverhältnis von 42:4 – so lautet die beeindruckende Zwischenbilanz des Meisterschaftsfavoriten aus dem Norden unseres Landkreises. Lediglich im Spitzenspiel bei Verfolger Preußen Dobberkau hatten die Behrens und Co. mit 0:2 das Nachsehen. Die große Stärke der Gäste-Elf ist ihre Ausgeglichenheit. Alle Mannschaftsteile sind gleichermaßen stark besetzt und die Offensive der blau-weißen ist mit Abstand die beste der Liga. So führen die beiden Angreifer Danny Glombitza (14 Treffer) und Neuzugang Tim Nowak (13) mit deutlichem Abstand die Torschützenliste der KOL an.

Also eine wahre Herkules-Aufgabe die da auf unsere Mannschaft zukommt. Zumal Trainer Torsten Bruns auch gegen den Liga-Primus nicht auf seine Wunsch-Elf zurückgreifen kann. Man darf gespannt sein, welchen Plan der Coach unseren Männern mit auf den Weg gibt und ob sie ihn auch gegen diesen Gegner umsetzen können. Wir drücken die Daumen und freuen uns auf einen packenden Fußball-Nachmittag.

Anstoß im Oskar-Ruhnke-Stadion ist bereits um 14.00 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Kevin Schulz. Ihm assistieren Maik Baumgart und Felix Wittek.