VfB schafft gegen Tangerhütte die Überraschung

Am Samstag erkämpfte sich unsere Mannschaft im gut besuchten Oskar-Ruhnke-Stadion einen überraschenden 4:3 Erfolg über das Landesklasse-Team von Germania Tangerhütte. Obwohl unsere Jungs 82 Minuten in Unterzahl agieren mussten, konnten sie einen zweimaligen Rückstand ausgleichen und 4 Minuten vor dem Schlusspfiff sogar noch den Siegtreffer bejubeln.

Im gewohnten 5-4-1-System wollte unsere Elf den spielstarken Gästen keine Räume für ihr Offensivspiel bieten und selbst über schnelle Konter Nadelstiche setzen. Doch schon nach 7. Minuten war dieser Plan durchkreuzt. Germanen-Torjäger Daniel Grabolla war mit Ball in den VfB-Strafraum gezogen und Marcel Böters brachte ihn unfair zu Fall. Schiri Tobias Hahne entschied völlig zu Recht auf Strafstoß für die Gäste und zeigte Marcel Böters obendrein noch die Rote Karte. Die gab es allerdings nicht für das Foul sondern die anschließende Meckerei unseres Verteidigers. Das Ivo Kumbartzky den fälligen Elfer auf den Parkplatz jagte, geriet angesichts dieser Dummheit fast zur Nebensache.

Es dauerte einige Minuten bis unsere Mannschaft sich auf die neue Situation eingestellt hatte. Christian Kroll übernahm den freien Verteidigerposten und Mittelstürmer Christian Lust zog sich bis vor die eigene Abwehr zurück. Obwohl unsere Mannschaft so ohne echte Spitze agierte, gelang ihr nach einer knappen Viertelstunde der Führungstreffer. Einen abgeblockten Schussversuch legte Ronny Pfeiffer raus auf Christian Kroll, der flankte lang in den Strafraum, wo sich Robert Bolle gut durchsetzte und das Leder im kurzen Eck versenkte. Tangerhütte hatte deutlich mehr vom Spiel, kam aber nur selten zu guten Tormöglichkeiten. Eine bekam Daniel Grabolla in der 18. Minute. Nach herrlicher Arndt-Flanke war der Angreifer mit dem Kopf zur Stelle, doch Mike Schulze reagierte klasse. Nach einer knappen halben Stunde dann die nächste Glanztat des VfB-Keepers. Kumbartzky bediente Grabolla und der zog aus 16 Metern sofort ab, doch Schulze verhinderte erneut den Ausgleich. Als Taube (Schuss vorbei) und Buchholz (Kopfball drüber) ihre Möglichkeiten ebenfalls vergaben, hatte Robert Bolle sogar das 2:0 auf dem Fuß. Schmilas hatte auf Pfeiffer gepasst, der dribbelte die Grundlinie entlang, legte dann quer doch Robert Bolle trat in aussichtsreicher Position über den Ball. Wenig später dann aber doch der Ausgleich für den Favoriten. Neuzugang Rosentreter hatte sich rechts durchgesetzt und scharf nach innen gepasst wo Sören Buchholz die Kugel über die Linie grätschte. Als Daniel Grabolla kurz darauf einen Stellungsfehler von Stefan Schubert ausnutzte und nach einem Traumpass von Kumbartzky mit sattem Schuss zur Führung traf, schien das Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch unsere Jungs bewiesen Moral und antworteten nur 2 Minuten später mit dem herrlich herausgespielten Ausgleichstreffer. Einen weiten Dobberkau-Ball leitete Christian Lust per Brustablage zu Stefan Schmilas der spielte sich gegen unentschlossene Germanen bis an den Strafraum, dort Doppelpass mit Ronny Pfeifer, lies dann noch Libero Schumacher stehen und jagte den Ball ins lange Eck. Dieses umjubelte 2:2 war gleichzeitig der Schlusspunkt einer ereignisreichen Halbzeit.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs erwischten die Borstel-Jungs dann den besseren Start. Erst nagelte Sören Buchholz einen zu kurz geklärten Eckball aus fast 25 Metern an den linken Innenpfosten und nach 3 Spielminuten brachte der eingewechselte Arndt die Gäste mit einem Schuss in den Torwinkel erneut in Führung. Germania machte weiter Druck und ein weiterer Treffer schien nur eine Frage der Zeit. Doch unser Team stemmte sich mit aller Kraft gegen die Niederlage und bestrafte die Tangerhütter Fehler eiskalt. So auch in der 51. Spielminute als ein Germania-Einwurf in der Uetzer Hälfte den Ausgleich einleitete. Ronny Pfeiffer setzte zum Solo an und spielte rechtzeitig in den Lauf von David Mielke, der noch Torhüter Roussiere umkurvte und dann mit letzter Kraft einnetzte. Trotz der schwindenden Kräfte auf Uetzer Seite, gelang es den Gästen nicht ihre zahlenmäßige Überlegenheit auszuspielen. So blieb die Partie bis in die Schlussphase hinein ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer Kumbartzky-Ecke jagte Taube das Leder über den Kasten. Auf der anderen Seite schloss Robert Bolle einen weiteren Konter mit einem gekonnten Lupfer ab, setzte die Kugel aber wenige Zentimeter neben den Pfosten.

Mit fortgeschrittener Spieldauer stand dann VfB-Keeper Nigel Kempchen zunehmend im Mittelpunkt. Bei Fernschüssen von Arndt und Grabolla war er jedoch auf dem Posten und verhinderte einen neuerlichen Rückstand. Aber auch unsere Kicker kamen zu weiteren Offensivaktionen. So köpfte Christian Lust eine Schmilas-Ecke knapp über den Torwinkel. Ein Freistoß, der eingewechselte Christoph Eggestein war am rechten Flügel gefoult wurden, leitet dann die Entscheidung ein. Stefan Schmilas zog das Leder von rechts scharf aufs Tor, Roussiere konnte nur zur Seite abklatschen, Ronny Pfeiffer erkannte die Situation und lupfte den Ball zum langen Pfosten wo David Mielke locker einköpfen konnte. In den verbleibenden Minuten ließen unsere Jungs dann nichts mehr anbrennen und retteten ihren schwer erkämpften Sieg über die Zeit.

Während VfB-Coach Marco Lust stolz auf die tolle Moral seiner Jungs sein konnte, ärgerte sich sein Gegenüber Peter Borstel maßlos über das leichfertige Abwehrverhalten seiner Männer. Den zahlreichen VfB-Fans war das egal, sie freuten sich sichtlich über das tolle Spiel und den Derbysieg.

VfB: Schulze (46. Kempchen) - Woop, Schubert (46. Strauß), Böters, Dobberkau (76. Lotsch), Mielke - Kroll, Schmilas, Pfeiffer, Bolle (81. Eggestein) - Lust

 

Tore: 1:0 Bolle (14.), 1:1 Buchholz (37.), 1:2 Grabolla (39.), 2:2 Schmilas (41.), 2:3 Arndt (48.), 3:3 D. Mielke (53.), 4:3 D. Mielke (86.)

 

bes. Vork.: Rote Karte Marcel Böters (8. Minute wegen Meckerns), Ivo Kumbartzky verschießt Foulelfmeter (8.)

Das Derby-Wochenende

Teil 1: Germania Tangerhütte

Nach dem die ersten Wochenenden der Saisonvorbereitung mit dem Tennisturnier und dem Testspielsieg in Schernebeck eher locker daher kamen, geht es an diesem Wochenende richtig zur Sache.

Am Samstag freut sich unsere Mannschaft auf den Höhepunkt ihrer Derby-Testspielserie, das Duell gegen Germania Tangerhütte. Das Landesklasse-Spitzenteam ist schon etwas weiter in im Vorbereitungsplan und hat schon 3 Testspiele hinter sich. Mit Siegen in Seehausen und Grieben (jeweils 4:2) und einer achtbaren 0:3 Niederlage gegen das beste Landesligateam der Altmark, TuS Bismark, bewiesen die Germanen durchaus beachtliche Frühform. Ein weiterer Grund zur Freude für Coach Peter Borstel sollte die erfolgreiche Co-Trainer-Suche gewesen sein. Nach langem Hin und Her wurde nun mit Michael Reiter ein neuer 2. Mann gefunden. Beide haben in der Vergangenheit schon erfolgreich im Tangerhütter Nachwuchsbereich gearbeitet.

Als Testspielgegner ist die Borstel-Elf zum dritten Mal in Folge zu Gast im Oskar-Ruhnke-Stadion. Bisher hielt sich der Favorit dabei schadlos und fuhr zwei verdiente Siege ein (3:2, 2:0).

Der Anstoß erfolgt um 14.00 Uhr. Als Schiedsrichter sind Tobias Hahne, Patrick Paul Stephan und Amin Hamidi angesetzt.

Teil 2: SV 1886 Mahlwinkel

Am Sonntag steht dann für unsere Jungs ein weiteres Testspiel auf dem Plan. Dann tritt unsere Elf beim benachbarten SV 1886 in Mahlwinkel an. Obwohl nur wenige Kilometer von einander entfernt beheimatet, liegt die letzte Begegnung beider Teams schon einige Jahre zurück. Den letzten Auftritt einer VfB-Elf in Mahlwinkel gab es in den 90er Jahren beim traditionellen Pfingstturnier. Auch deshalb ist die Vorfreude auf dieses Derby vor sicher zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten besonders groß. Die von Coach Axel Semmler trainierten Mahlwinkler spielen in der 3. Bördekreisklasse und belegten dort in der abgelaufenen Saison den 3. Platz.

Spielbeginn auf dem Sportplatz Mahlwinkel ist am Sonntag um 14.00 Uhr.