VfB nach schwacher Leistung raus

Am Montag verlor unsere Mannschaft ihr Spiel im Altmarkpokal beim SV Preußen Schönhausen mit 2:3. Bis wenige Minuten vor dem Spielende sah unsere Elf dabei wie der sichere Sieger aus, ehe ein Doppelschlag der Hausherren das Aus im Achtelfinale besiegelte.

Mit leicht veränderter Anfangsformation ging unser Team in die zweite Partie an diesem Wochenende. So begann Rudi Matterne für den verletzten Torsten Bruns auf der Liberoposition und Marcel Böters ersetzte Christian Kroll im linken Mittelfeld. In einer zerfahrenen Anfangsphase hatten die Gastgeber gleich zwei gute Einschussmöglichkeiten. VfB-Torhüter Nigel Kempchen (musste kurzfristig für den beim Aufwärmen angeschlagenen Stephan Heinert einspringen) war jedoch beide Male zur Stelle. In einem schwachen Pokalmatch mit einer Vielzahl von Fehlern auf beiden Seiten war unsere Elf leicht spielbestimmend. Mitte der ersten Hälfte führten dann einige schnell vorgetragene Spielzüge zu weiteren Tormöglichkeiten. Aber sowohl David Mielke als auch Ronny Pfeiffer und Robert Bolle scheiterten mit ihren Schussversuchen. Die beste Gelegenheit bekam nach 25. Spielminuten dann der mit aufgerückte Pierre Dobberkau. Nach einer Schmilas-Ecke war unser Vorstopper am langen Pfosten völlig frei, drückte das Leder mit seinem schwächeren rechten Fuss aber nur an den Außenpfosten. Fast im Gegenzug erspielten sich dann die Preußen ihre nächste Großchance. Kevin Bacholke, der sich über die gesamte Spielzeit packende Duelle mit Florian Kronfeldt lieferte, hatte sich am rechten Flügel durchgesetzt und fein zurück gepasst, doch Alex Klarowitz jagte den Ball über das Tor. Nach einer guten halben Stunde fiel dann die Führung für unsere Jungs. Ronny Pfeiffer hatte an der Mittellinie den Ball erobert, in Strafraumnähe David Mielke angespielt, der leitete sofort auf Stefan Schmilas weiter und unser Rechtsaußen schob das Leder aus halbrechter Position am herauseilenden Torhüter vorbei ins Netz. Nur zwei Minuten später dann sogar das vermeintliche 2:0. Bei einem Schmilas-Freistoß köpfte Kapitän David Mielke den Ball vor Torhüter Elling ins Netz, stand aber zuvor knapp im Abseits. Bis zum Pausenpfiff blieb unser Team spielbestimmend ohne sich jedoch weitere Tormöglichkeiten zu erspielen. Im zweiten Durchgang erwischten dann die Gastgeber den besseren Start. Nach einer Flanke stieg Kevin Bacholke höher als David Mielke köpfte aber über die Querlatte. Kurz darauf leitete ein Querschläger im Mittelfeld die nächste Großchance für die Hausherren ein. Im Vorwärtsgang stand unsere Abwehr unsortiert, zudem wurde Pierre Dobberkau als letzter Mann gefoult und plötzlich hatte Klarowitz freie Bahn scheiterte jedoch am erneut glänzend reagierenden Kempchen. Eine ähnliche Spielsituation führte nur wenige Minuten später zum Ausgleich. Bei einem hoch abspringenden Ball verschätzte sich Rudi Matterne total und wieder war Klarowitz allein Richtung Tor unterwegs. Auch dieses Mal parierte Kempchen prima, musste dann aber mit ansehen wie Kevin Bacholke den Nachschuß zum 1:1 versenkte. Die Partie war weiterhin nicht hochklassig, bot aber Spannung und Torchancen auf beiden Seiten. Nach schönem Flankenwechsel versuchte es Ronny Pfeiffer mit einem Fernschuss, auf der anderen Seite parierte Kempchen gegen Bacholke. In der 56. Minute machte es Ronny Pfeiffer dann besser. Einen scharfen Ball verlängerte Marcel Böters am linken Flügel in den Lauf von Ronny und der zog direkt ab und überraschte damit den Keeper – die erneute Führung. Schönhausen riskierte danach mehr und sorgte besonders bei Eckbällen und weiten Einwürfen immer wieder für Gefahr. Ein solcher Einwurf brachte auch die nächste hundertprozentige für die schwarz-weißen. Andy Bolle erwischte den Ball im Fünfmeterraum perfekt doch Nigel Kempchen lenkte die Kugel mit einem tollen Reflex noch über die Latte. Die beste VfB-Chance in dieser Phase hatte Angreifer Robert Bolle, sein Heber flog allerdings auch über das Tor. In der Schlussphase konnte sich unsere Elf dann kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Drei Minuten vor dem Spielende fiel dann fast folgerichtig doch noch der Ausgleich. Nach einem weiten Freistoß war Richard Strehmel mit dem Kopf zur Stelle und der Ball senkte sich unerreichbar hinter Nigel Kempchen ins lange Eck. In den verbleibenden Minuten suchten beide Teams die Entscheidung. Eine verunglückte Flanke vom eingewechselten Christian Kroll leitete schließlich den entscheidenden Konter ein. Den abgefangenen Ball schlug ein Preußen-Verteidiger sofort durch die viel zu offenen VfB-Defensive, Bacholke behauptete sich gegen den grätschenden Kronfeldt und überwand mit seinem Flachschuss auch Kempchen zum umjubelten Führungstreffer. In der Nachspielzeit kam unsere Elf nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor und stand so am Ende etwas unglücklich aber vor allem unnötig mit leeren Händen da.

Während Schönhausen jetzt auf ein gutes Viertelfinallos hofft, kann sich unsere Mannschaft auf einen fußballfreien Reformationstag freuen und sich von nun an voll und ganz auf die Punktspiele konzentrieren.

Kempchen - Matterne, Dobberkau, Woop, F. Kronfeldt, Meier - Böters, D. Mielke, Pfeiffer, Schmilas - Bolle (85. Kroll)

 

0:1 Schmilas (31.), 1:1 K. Bacholke (52.), 1:2 Pfeiffer (56.), 2:2 Strehmel (87.), 3:2 K. Bacholke (89.)

VfB will zum dritten Mal in Folge ins Viertelfinale

Am Montag geht es für unsere Jungs dann in Schönhausen um den Einzug in das Altmarkpokal-Viertelfinale.

Nach dem umkämpften 3:2 Sieg in der Liga kommt es somit 16 Tagen später zum „Rückspiel“ gegen die Preußen. Nach der für sie unglücklichen Niederlage in Uetz werden die Lemme & Co. sicher mit einer Portion Restwut im Bauch auf Wiedergutmachung aus sein. Zusätzliche Motivation für die Jungs um Coach Rico Kowalkowski dürfte auch der Traum vom Finale im eigenen Stadion sein. Denn die Finalspiele des diesjährigen Kreis- und Altmarkpokalwettbewerbs finden am 26. Mai 2012 in Schönhausen auf der Sportanlage des SV Preußen statt. Unsere Elf testet am Montag somit schon einmal den Finalspielort und will dort zum dritten Mal in Folge in die Runde der letzten Acht einziehen. Im möglichen Viertelfinale könnte es dann endlich mit dem Traumlos Germania Tangerhütte (spielt am 08.10. in Werben) klappen. Anstoß in Schönhausen ist bereits um 14.00 Uhr. Schiedsrichter sind die Sportfreunde Lothar Podas, Christopher Isensee und Robert Stähr.

 

Pokal-Quiz

 

Die etwas älteren VfB-Anhänger werden sich noch an das letzte Aufeinandertreffen beider Vereine in einem Pokalwettbewerb erinnern können. Es war im Jahre 1995 als sich beide Teams im Kreispokal-Finale gegenüber standen. Damals siegte unser VfB im Stendaler „Hölzchen“ in einer spannenden Pokalpartie knapp 1:0 und gewann so seinen letzten großen Titel. Zur Neuauflage des damaligen Pokalfinales präsentieren wir heute ein Pokal-Quiz! Die Quizfrage dabei lautet: „Wer erzielte 1995 im Pokalfinale das goldenen Tor für unseren VfB?“ Die ersten drei VfB-Anhänger die die richtige Antwort im Gästebuch oder im Forum (unter „Fußball beim VfB“) auf unserer Homepage unter dem Stichwort. „Pokal-Quiz“ eintragen, gewinnen einen VfB-Fanartikel und ein Getränk nach Wahl (Sportplatzverkauf). Die Ehrung und Preisverleihung übernimmt der ADMIN bei einem der nächsten Heimspiele.

Auslosung: Achtelfinale in Schönhausen

Der Traum von einem Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner hat sich wieder nicht erfüllt. Bei der Auslosung des Achtelfinales im Krombacher Altmarkpokal zog der Mahlwinkeler Andreas Bredow, Geschäftsführer des Offenen Kanal Stendal, mit Preußen Schönhausen das nächste Auswärtslos für unsere Mannschaft. Damit reisen unsere Kicker an den Ort, der das große Ziel aller noch im Pokal vertretenen Teams ist – nach Schönhausen. Denn dort finden am 26. Mai 2012 auf der schönen Sportanlage des SV Preußen die Finalspiele des diesjährigen Kreis- und Altmarkpokalwettbewerbs statt. Aber wie schon bei den vorangegangenen Auslosungen kann man nicht unbedingt von Lospech sprechen. Angesichts möglicher Auswärtsspiele in Krüden, Werben oder Uchtspringe ist eine Reise nach Schönhausen doch wesentlich angenehmer und eine reelle Chance aufs Viertelfinale besteht im Duell gegen den Ligarivalen noch dazu. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja dann in der nächsten Runde mit einem Heimspiel.

Mehr oder weniger schwere Auswärtsaufgaben warten auf die fünf favorisierten Landesklasseteams. Titelverteidiger Viktoria Uenglingen muss beim Kreisliga–Spitzenreiter Blau-Weiß Krüden Farbe bekennen, Blau-Gelb Goldbeck reist über die Elbe nach Klietz. Hoch her gehen wird es sicher auch in den Partien der Kreisoberliga-Spitzenteams Uchtspringe und Havelberg die es mit Krevese und Arneburg zu tun bekommen. Erneut ohne Losglück blieb auch Germania Tangerhütte. Der Landesklassenfünfte muss nach seinem Gastspiel in Groß Garz erneut eine weite Reise antreten. Im Achtelfinale geht es für die Borstel-Jungs zum Kreisligisten Rot-Weiß Werben. Auch die nächste Runde im Kreispokal wurde gestern ausgelost. Im Viertelfinale empfängt Freundschaft Schernebeck die Reserve von Medizin Uchtspringe und Titelverteidiger Schönberg muss beim Klädener SV antreten. Alle Partien finden am Montag, den 3. Oktober statt.