VfB erneut ohne Dreier

Im Spitzenspiel unterlag unsere Mannschaft beim Tabellenvierten Blau Weiß Krüden unglücklich mit 1:2. Durch die Niederlage und dem damit dritten sieglosen Spiel in Folge rutschte unsere Elf auf den 2. Tabellenplatz und hat nun nur noch 3 Punkte Vorsprung auf Verfolger Walsleben.

Mit einer defensiveren Anfangsformation wollte unsere Mannschaft der Krüdener Offensive gegenüber treten. Stefan Baacke rückte für den fehlenden Michael Woop in die Anfangsformation und bildete neben Pierre Kricheldorf die Doppel-Sechs vor der Abwehr. Mit Christian Lust stand dafür nur eine echte Sturmspitze auf dem Platz.

Von Beginn an lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Die Gastgeber zeigten deutlich, dass sie mit einem Heimsieg ihre kleine Aufstiegschance wahren wollten. Unsere Elf wollte ebenfalls punkten um die Spitzenposition zu verteidigen. Und unsere Jungs kamen gut ins Spiel und erzwangen bereits in der 5. Spielminute ihre erste Tormöglichkeit. Nach einer Schmilas-Ecke kam Christian Lust am langen Pfosten aber einen Schritt zu spät und erwischte die Kugel nicht mehr. Nur wenige Minuten später dann jedoch der Schock auf der anderen Seite. Ein langer Ball auf den rechten Flügel erreichte Christopher Nauroschat, der setzte sich energisch gegen Marcel Böters durch und seine präzise Flanke drückte John Neumann zur frühen Führung über die Linie. Die gesamte Abwehrreihe machte in dieser Situation keine gute Figur. Besonders in der Anfangsphase gelang es den Gastgebern immer wieder mit einfachen Positionswechseln unsere Verteidigung auf den Kopf zu stellen. Offensiv war unsere Mannschaft aber weiter gut im Spiel. Direkt nach dem Gegentreffer gab Pierre Kricheldorf mit einem direkten Freistoß das nächste Lebenszeichen ab. Sehr oft ging es in dieser Phase über unsere linke Seite. So brachte der fleißige Marcel Böters nach guter Balleroberung Stefan Schmilas ins Spiel aber dessen Flanke erreichte Christian Lust nur noch im Fallen und Steven Rubbert konnte erneut parieren. In der 12. Spielminute war es dann wieder eine Ecke, die die nächste Torchance brachte. Christian Lust hatte sich gut von seinem Bewacher gelöst, erwischte das Leder dann aber nur mit der Schulter – vorbei. Beim besten Spielzug unserer Elf verhinderte dann Schieri Gottemeier den möglichen Ausgleich. Ronny Pfeiffer war völlig frei Richtung Strafraum unterwegs als der Unparteiische ein Foul gegen Pierre Kricheldorf an der Mittellinie ahndete und damit den Vorteil abpfiff. Aber auch Krüden hatte Tormöglichkeiten und auch hier waren es mehrfach Standartsituationen die für Gefahr sorgten. So landete ein Pieper-Kopfball nach einem langen Stepanek-Freistoß nur am Uetzer Pfosten. Die größte Chance vor der Pause hatte dann aber noch einmal unser Team. Nach einem langen Pass über die Krüdener Abwehr tauchte Stefan Schmilas plötzlich völlig frei im Strafraum auf, sein Heber flog perfekt über den herauseilenden Keeper geriet aber etwas zu kurz und wurde so noch von der Linie gekratzt. Die Nachschussmöglichkeit vergab Marc Meier etwas überhastet. Und unsere Jungs blieben am Drücker. Nach einer kurzen Schmilas-Ecke war Stefan Baacke zur Stelle aber sein Schuss strich knapp am kurzen Pfosten vorbei. Aber mit dem Pausenpfiff gelang dann doch noch der erlösende Treffer. Wieder flog eine Schmilas-Ecke weit in den Strafraum, David Mielke köpfte den Ball zurück vors Tor wo Christian Lust mit einem wuchtigen Kopfball-Aufsetzer vollendete. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken startete unser Elf mit Zuversicht in die zweite Hälfte. Zunächst mussten sich beide Teams aber auf die unbequemen Spielbedingungen durch das aufziehende Unwetter einstellen. Unsere Elf schien damit besser zurechtzukommen und hatte gleich nach Wiederbeginn die erste Chance. Stefan Schmilas zog von links in die Mitte aber sein Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf parierte Rubbert einen Pfeiffer-Freistoß im Nachfassen. Auf der anderen Seite spielte Nigel Kempchen bei einem langen Ball gut mit und klärte die Situation vor einem Krüdener Angreifer. Aus dem Spiel heraus kamen die Gastgeber in dieser Phase zu keiner nennenswerten Tormöglichkeit blieben aber bei Standarts weiter gefährlich. So verfehlte ein Stepanek-Freistoß aus gut 20 Metern nur knapp das VfB-Tor. Beide Teams wollten jetzt mit aller Macht den Sieg, leisteten sich aber immer wieder grobe Fehler im Spielaufbau. So sorgte Nigel Kempchen für eine Schrecksekunde bei den VfB-Fans als sein Abwurf genau in den Füßen von Krüdens Neumann landete. Zum Glück schloss dieser aber überhastet ab und jagte den Ball weit über die Querlatte. Zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff nutzten die Hausherren ihren bis dahin einzigen gefährlichen Angriff im zweiten Abschnitt eiskalt aus. Der schnelle Marc Stepanek hatte sich auf dem linken Flügel unwiderstehlich durchgesetzt, zog in den Strafraum und legte perfekt quer wo der  eingewechselte Christopher Stark entschlossen verwandelte. Hatte unsere Abwehr ihre Gegner nach der wackeligen Anfangsphase weitestgehend gut im Griff, war das Abwehrverhalten in dieser Szene mehr als leichtfertig. Florian Kronfeldt und auch Libero Torsten konnten Vorlagengeber Stepanek nicht stoppen und im Zentrum tauchten gleich zwei Krüdener völlig unbewacht vor dem VfB-Tor auf. Nach diesem Schock versuchten unsere Jungs mit aller Macht die drohende Niederlage abzuwenden. Aber wie schon in den letzten Spielen fehlte nach dem Rückstand die nötige Ruhe im Spielaufbau. Unsere Elf hatte zwar weiterhin mehr vom Spiel kam aber gegen tief stehende Hausherren kaum zu Tormöglichkeiten. Egal was unsere Kicker auch versuchten, immer stand ein Abwehrbein oder der Torhüter im Weg. Ein abgefälschter Pfeiffer-Freistoß blieb in den Schlussminuten genauso erfolglos wie eine ganze Serie an Eckbällen. Nur einmal fand die Kugel noch den Weg zum Krüdener Tor, klatschte dann aber lediglich an den Außenpfosten. So brachten die Gastgeber auch die fünfminütige Nachspielzeit über die Runden und bejubelten nach dem Schlusspfiff ausgelassen diesen glücklichen Heimsieg.

Unsere Jungs müssen diese bittere Niederlage jetzt ganz schnell verarbeiten. Noch beträgt der Vorsprung auf die Verfolger 3 Punkte und in den kommenden zwei Partien hat unser Team zusätzlich den Heimvorteil auf seiner Seite. Mit den eigenen Fans im Rücken gilt es dann eine positive Reaktion zu zeigen und endlich zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Kempchen - Bruns, Kricheldorf (83. Schubert), Baacke,

F. Kronfeldt, Böters - Meier (75. Bolle), Pfeiffer, D. Mielke, Schmilas - Lust

 

1:0 Neumann (7.), 1:1 C. Lust (45.), 2:1 Stark (78.)

Erneutes Spitzenspiel für den VfB

Am 27. Spieltag geht es für unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Krüden. Nach dem Remis gegen den Tabellenfünften Groß Garz folgt nun also das nächste Spitzenspiel beim Rangvierten. Nach dem mäßigen Saisonstart ließen die Blau-Weißen schon in der Hinrunde einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen. Aktuell ist das Klose-Elf sogar das beste Team der Rückrunde und schaffte mit einer Serie von 12 Spielen ohne Niederlage den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Maßgeblich beteiligt an diesem Aufschwung ist ohne Zweifel das Angriffs-Duo Sebastian Kraft und Robert Behrens die zusammen schon 38 Treffer markierten. Durch die Niederlage am letzten Spieltag beim Favoriten-Schreck Schollene erlitt die Krüdener Aufholjagd allerdings einen ersten Rückschlag. Aber mit einem Nachholspiel (in Werben am 15.05.) in der Hinterhand und den Heimspielen gegen Empor Kamern und unseren VfB können sich die Blau-Weißen durchaus noch Hoffnungen auf den Sprung in die Kreisoberliga machen. Diese Aufstiegsträume könnte unsere Elf mit einem Erfolg im hohen Norden ein für alle Mal beenden und damit gleichzeitig die eigene Bilanz gegen die Blau-Weißen aufbessern. In 5 Kreisligapartien gab es bisher erst 2 Siege und 3 Niederlagen für unsere Mannschaft. Die Trauben hängen also sehr hoch beim Tabellenvierten aber mit einer engagierten und entschlossenen Mannschaftsleistung will unsere Elf auch in Krüden bestehen und ihren Spitzenplatz verteidigen.

HINRUNDE - 06.11.2010

VfB siegt nach zwei Platzverweisen

In einem rassigen Spitzenspiel bezwang der VfB, trotz Unterzahl, starke Gäste aus Krüden. Kapitän David Mielke stellte mit seinem 12. Saisontreffer in der Schlussminute einen nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg sicher.

Ohne Libero Torsten Bruns, dafür mit Rudi Matterne und dem wieder genesenen Stefan Schmilas in der Startelf, begann unsere Elf druckvoll. Bereits nach drei Minuten musste Krüdens Keeper Rubbert  bei einem 18-Meter-Freistoß von David Mielke sein ganzes Können aufbieten. Die Gäste hielten dagegen und hatten kurz darauf auch per Freistoß ihre erste Offensivaktion. Mit einem satten Schuss ins linke Toreck sorgte Ronny Pfeiffer dann für die frühe VfB-Führung. Michael Woop legte nach einem Böters-Pass den Ball ab und Ronny hielt aus gut 20 Meter einfach mal drauf und durfte nach 4 Spielen ohne Treffer endlich wieder jubeln. Die Blau-Weißen zeigten sich unbeeindruckt und antworteten mit wütenden Angriffen. Die besseren Torchancen hatte aber weiterhin unser Team. Erst scheiterte Ronny Pfeiffer mit einem Außenristschuss, kurz darauf landete ein Böters-Kopfball über der Querlatte. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Krüdener den Druck auf die VfB-Abwehr. Nach einem Freistoß hatten die Gäste gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß scheiterten aber am guten Torhüter Nigel Kempchen. In der 25. Minute hatte dann Krüdens Toptorjäger Kraft die nächste Riesenchance auf dem Fuß. Mit einer feinen Körpertäuschung drehte er sich um Pierre Kricheldorf, schob die Kugel dann allerdings überhastet am Tor vorbei. Unsere Mannschaft stemmte sich gegen die Angriffe, schaffte aber nur selten Entlastung. Zu viele Ballverluste luden die Gäste immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. So auch in der 36. Spielminute: Ein Pass von Marcel Strauß landet bei Robert Behrens und der bestrafte diesen Fehler eiskalt - 1:1. Die Gäste witterten nun ihre Chance und wollten nachlegen. Unsere Elf wirkte angeschlagen, konnte aber wenigstens  kämpferisch dagegenhalten. Kurz vor der Pause setzte David Mielke dann mal wieder ein Lebenszeichen. Mit einem herrlichen Pass in die Tiefe spielte er Marcel Böters frei, der aber am aufmerksamen Gäste-Keeper scheiterte. Auf der anderen Seite war es Nigel Kempchen der mit mehreren Paraden einen möglichen Rückstand verhinderte. Im zweiten Durchgang erhöhte beide Teams noch einmal das Tempo. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. In der 49. Spielminute war es erneut Nigel Kempchen der mit einer Glanzparade die Fehler seiner Vorderleute ausbügelte. Kurz darauf stellte VfB-Trainer Marco Lust um: Der starke Marcel Böters rückte zusätzlich in die Abwehr, Michael Woop agierte von da an als einzige Spitze. Diese taktische Änderung war allerdings nur von kurzer Dauer. Ab der 55. Minute musste unsere Mannschaft zu zehnt auskommen. Schiedsrichter Sommermeyer schickte den bereits verwarnten Marcel Strauß wegen Meckerns vorzeitig zum Duschen. In der Folgezeit stemmte sich unsere Elf mit enormer Laufbereitschaft gegen die Gästeangriffe. Die Blau-Weißen hatten in dieser Phase den Sieg vor Augen, schlossen ihre Angriffe aber oftmals zu ungeduldig ab. Durch diese sehr offensive Spielweise ergaben sich wiederum gute Kontermöglichkeiten für unsere Jungs. Die beste hatte David Mielke nach 74 Minuten. Nach einem Steilpass von Michael Woop war unser Kapitän seinen Bewachern enteilt, verstolperte dann aber freistehend. Im Gegenzug hatte Marc Stepanek die Möglichkeit zur Gästeführung. Nach einem Stellungsfehler der VfB-Abwehr tauchte er völlig frei vor dem VfB-Gehäuse auf, schob den Ball aber rechts am Tor vorbei. Nur eine Minute später machte David Mielke es dann besser. Erneut spielte Michael Woop den Ball durch die Krüdener Abwehr in den Lauf von „Sforza“, der das Leder diesmal im kurzen Eck versenkte. Es ging weiter hin und her. In der 80. Spielminute waren wieder die Gäste am Drücker. Der eingewechselte Nauroschat hatte an der Strafraumgrenze zu viel Platz, setzte die Kugel aber nach herrlicher Ballmitnahme über das Tor. Kurz darauf zappelte der Ball dann aber doch im VfB-Netz. Sebastian Kraft hatte aus Nahdistanz zugeschlagen und Keeper Kempchen keine Abwehrchance gelassen. Ärgerlich aus VfB-Sicht war der vorausgegangene Freistoß der Gäste. Obwohl Assistent Pastwa deutlich Freistoß für den VfB anzeigte, überstimmte ihn Schieri Sommermeyer und zog sogar noch gelb für Stefan Schubert. Auch durch den nochmaligen Hinweis des Linierichters ließ sich der Unparteiische nicht umstimmen. Eine Entscheidung die zusätzliche Hektik ins Spiel brachte und eine turbulente Schlussphase einleitete. Die Partie wurde in der Folge noch intensiver. Viele Fouls und Nickeligkeiten unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Die Gäste rannten unaufhörlich an, wollten mit aller Macht den Siegtreffer. Unsere Mannschaft kam lediglich mit einigen langen Freistößen in Tornähe. In der 89. Minute stand dann nochmals der Schiedsrichter im Mittelpunkt. An der Mittellinie wurde Stefan Schubert von hinten gefoult und revangierte sich dafür mit einem Tritt bei seinem Gegenspieler. Referee Sommermeyer ahndete erneut nur die zweite Aktion und stellte auch „Schubi“ vom Platz. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hieß es für die verblieben VfB-Akteure Schadensbegrenzung. Aufopferungsvoll verteidigten unsere Jungs, immer wieder angetrieben vom fleißigen Michael Woop, ihr Tor und damit wenigstens den einen Punkt. Doch dann kam die letzte Spielminute und es hieß noch einmal Freistoß für den VfB. Ronny Pfeiffer schlug den Ball hoch in den Strafraum, genau auf David Mielke und von dessen Oberschenkel sprang die Kugel ins lange Eck. 3:2! Der Rest war riesiger Jubel bei Uetzer Spielern und Fans. Die Blau-Weißen waren dagegen fassungslos und hatten in der Nachspielzeit nichts mehr entgegenzusetzen.

Mit großer Moral und dem Glück eines Spitzenreiters erkämpfte sich unsere Elf diesen Sieg gegen bärenstarke Gäste. Damit bleibt unser Team zu Hause weiter verlustpunktfrei und baute seine Serie auf beachtliche 13 Heimsiege in Folge aus.

Kempchen - Matterne, Kricheldorf, F. Kronfeldt, Strauß - Böters, D. Mielke, Pfeiffer, Kroll (42. Schubert) - Woop, Schmilas

 

1:0 Pfeiffer (7.), 1:1 Behrens (36.), 2:1 D. Mielke (75.),

2:2 Kraft (82.), 3:2 D. Mielke (90.)

 

besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte  - Strauß (55.)

                                                  Rote Karte - Schubert (89.)

Vorschau 12. Spieltag

Spitzenspiel nach Uhrumstellung bereits 14 Uhr

Am Samstag steht für unseren VfB das nächste Spitzenspiel auf dem Programm. Nach dem Erfolg beim Tabellendritten Groß Garz ist mit Blau Weiß Krüden jetzt der Rangfünfte in Uetz zu Gast.

Mit einem weiteren Heimsieg würde unsere Elf einen großen Schritt Richtung Herbstmeisterschaft machen. Aber Vorsicht ist geboten! Krüden ist nach dem Umbruch im Vorjahr wieder auf dem Weg zu alter Stärke und liegt aktuell mit 21 Punkten in Lauerstellung auf die Spitzenplätze.

Auch der direkte Vergleich spricht deutlich für die Blau-Weißen. In den bisherigen vier Kreisligapartien gegeneinander gab es nur einen Sieg und drei Niederlagen für unsere Mannschaft. Trotz allem geht unser Team als Favorit in dieses Spiel und wird vor eigenem Publikum alles für den nächsten Heimsieg geben. Der Anstoß im Oskar-Ruhnke-Stadion erfolgt bereits 14:00 Uhr!

zurück Spielberichte                                 zurück Aktuelles