Derbysieg! VfB triumphiert in Tangerhütte!

Derbysieg! Dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung bezwang unser VfB im Spitzenspiel des 25. Spieltages Germania Tangerhütte mit 4:0. Vor 150 Zuschauern auf dem Tangerhütter Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz sorgten Robert Bolle, Daniel Brandenberger und Stefan Schmilas mit ihren Toren bereits vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach einer Stunde machte Robert Bolle mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 den Sack endgültig zu. Durch den Sieg zog der VfB wieder an den Germanen vorbei auf den vierten Tabellenplatz.

 

Bei herrlichem Fußballwetter begannen beide Teams zunächst abwartend. Bis zur 6. Spielminute: Robert Bolle attackierte das Tangerhütter Aufbauspiel und spritzte in einen leichtsinnigen Querpass. Allein vor dem Tor umkurvte er Torhüter Dennis Roussiere und schob zum 1:0 ein.

Mit dieser Führung im Rücken blühte unsere Mannschaft richtig auf und zeigte in der Folge abgeklärten, ansehnlichen Fußball. Die Gastgeber versuchten das Spiel zu beruhigen und agierten zunächst verhalten. Der VfB stand defensiv sicher und kam über blitzartig vorgetragene Konter zu weiteren Chancen. So hatte Christian Welzin, der nach feinem Zuspiel von David Mielke frei vor dem Tor auftauchte, eine dicke Möglichkeit aber Riethmüller konnte im letzten Moment noch klären (12.). Nach einer Viertelstunde erzielte dann Daniel Brandenberger sogar das 2:0. Bei einem Eckball stieg der ehemalige Germane am höchsten und ließ mit seinem platzierten Kopfball dem Torhüter keine Chance.

Nach diesem zweiten Tiefschlag brauchten die Hausherren einige Minuten um ins Spiel zurück zu finden. Trotz großem Aufwand sprangen aber kaum aussichtsreiche Tormöglichkeiten heraus. In der 29. Minute kam dann auch noch Pech dazu. Im Anschluss an einen Eckball traf Sascha Studte zum vermeintlichen Anschluss, doch die Unparteiischen entschieden auf Abseits – eine knappe Entscheidung. Der VfB verteidigte die Führung und setzte immer wieder Nadelstiche. So auch in der 35. Minute als David Mielke mit seinem Freistoß Dennis Roussiere zu einer Glanztat zwang. Nigel Kempchen, auf der anderen Seite, stand dem in nichts nach. Erst parierte unser Torhüter Henrik Strubes Distanzschuss. Beim anschließenden Eckball wehrte er dann auch den Kopfball von Christian Englich ab (40.). Kurz vor der Pause schlug der VfB dann erneut zu. Nach einem Einwurf tankte sich Stefan Schmilas von rechts in den Strafraum und versuchte, mit seinem schwächeren rechten Fuß, David Mielke am zweiten Pfosten zu bedienen, doch der Ball senkte sich hinter dem Torhüter ins Netz (43.). Mit diesem überraschenden Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

 

Der zweite Durchgang begann mit einer weiteren Uetzer Großchance. Christian Welzin hatte plötzlich freie Bahn, schob die Kugel aber haarscharf am rechten Pfosten vorbei (50.). Die Hausherren wollten den Anschluss und erhöhten das Risiko. Unsere Elf ließ nichts anbrennen und nutzte die angebotenen Räume. Wieder war es Christian Welzin der, nach Zuspiel von Daniel Brandenberger, die Entscheidung auf dem Fuß hatte, doch dieses Mal scheiterte er am guten Tangerhütter Torhüter (56.).

Germania blieb blass und konnte kaum Torgefahr erzeugen. Erst nach einer Stunde verbuchte Frederic Gürtler mit einem Distanzschuss auf die Torlatte eine weitere Toramöglichkeit. Kurz darauf sorgte Robert Bolle mit seinem Treffer für die Entscheidung. Nach einem weiten Abschlag von Nigel Kempchen konnte Daniel Brandeberger das Leder behaupten, per Hacke setzte er dann Robert Bolle in Szene, der eiskalt abschloss (63.).

Im Gegenzug hatte Sascha Studte die beste Möglichkeit für die Gastgeber. Seine Direktabnahme klatschte aber nur an die Torlatte. Es sollte einfach nicht sein mit einem Anschlusstreffer für die Rapczinski-Elf, nicht einmal mit Hilfe des Schiedsrichters. Denn der entschied in der 75. Minute auf Strafstoß. Dabei hatte Michael Woop Henrik Strube den Ball sauber vom Fuß gegrätscht, erst danach kam der Angreifer zu Fall. Christian Englich trat an, fand aber in Nigel Kempchen seinen Meister.

Diese Parade war das i-Tüpfelchen auf ein perfektes Auswärtsspiel. Denn ein Treffer gelang den Germanen, trotz viel Ballbesitz, auch in den verbleibenden Minuten nicht mehr. Der VfB brachte die komfortable Führung souverän über die Zeit und feierte am Ende einen verdienten Auswärtssieg.

Es war nach 3 Niederlagen der erste Derby-Sieg gegen Tangerhütte in der Kreisoberliga. In der Tabelle liegt unsere Elf, fünf Spieltage vor dem Saisonende, mit 42 Zählern wieder auf Platz vier.

Am kommenden Wochenende empfängt die Bruns-Elf Kickers Seehausen im heimischen Oskar-Ruhnke-Stadion.

 

 

VfB: Kempchen – Woop, Böters, Kronfeldt, Brummer – Meier (68. Lotsch), Schmilas, Mielke, Welzin (77. Wittkowski) – Brandenberger, Bolle 

Tore: 0:1 Bolle (6.); 0:2 Brandenberger (16.); 0:3 Schmilas (43.); 0:4 Bolle (63.)

VfB reist zum Derby nach Tangerhütte!

Am Samstag trifft unser VfB im Spitzenspiel des 25. Spieltages auswärts auf Germania Tangerhütte.

 

Wie schon vor dem Hinspiel liegen beide Teams Kopf an Kopf im oberen Tabellendrittel. Mit einem Auswärtssieg kann unsere Mannschaft wieder an den Germanen vorbei ziehen und sich Rang 4 zurück erobern.

Als wäre diese spannende Tabellen-Konstellation nicht schon Anreiz genug, sorgt der Derby-Charakter für zusätzliche Brisanz. Beide Teams wollen die 3 Punkte und den Derby-Sieg für ihre Fans. Besonders unsere Elf brennt nach der Hinspiel-Pleite auf eigenem Rasen auf eine Revanche. Es wäre der erste Sieg im 4. KOL-Duell mit der Germania.

 

Wir drücken die Daumen und freuen uns auf ein stimmungsvolles und spannendes Derby. Anstoß auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz ist um 15:00 Uhr. Schiedsrichter der Partie sind Andre Hoffmann, Wilhelm Lohse und Julien Stolze.

VfB verliert Heim-Derby gegen Germania Tangerhütte!

In einem spannenden Derby gegen Germania Tangerhütte musste sich unser VfB mit 1:2 geschlagen geben. Im gut besuchten Oskar-Ruhnke-Stadion sorgte Stefan Schmilas zunächst für die Uetzer Führung, doch Rosario Schulze konnte noch vor der Halbzeitpause ausgleichen. Kurz nach Wiederanpfiff traf Nachwuchsspieler Patrice Boehm zum umjubelten Siegtreffer für die Gäste.

 

Trotz herbstlicher Temperaturen und Nieselregen sorgten rund 180 Zuschauer für eine tolle Derby-Atmosphäre. Auf dem Platz begannen beide Teams sehr engagiert. Bereits in der 2. Spielminute tauchte der VfB mit Daniel Brandenberger und Christian Welzin erstmals am Gästestrafraum auf. Der letzte Pass war dabei allerdings zu ungenau. Deutlich knapper wurde es dann nach einem Freistoß von Ronny Pfeiffer. Christian Welzin brachte die Kugel per Kopfball vor das Tor, wo die Tangerhütter Hintermannschaft nicht entscheidend klären konnte. Stefan Schmilas reagierte am schnellsten, setzte die Direktabnahme aber neben den Pfosten (6. Minute).

Die Gäste brauchten bis zur 11. Minute, um erstmals in Tornähe zu kommen. Rosario Schulze kam nach einem Missverständnis in der VfB-Abwehr zum Abschluss, konnte aber Nigel Kempchen nicht bezwingen. Nur 3 Minuten später versuchte es der junge Mittelfeldspieler erneut. Aus halbrechter Position strich sein Schuss aber knapp am langen Eck vorbei. Danach war der VfB wieder besser im Spiel. Über Benny Müller und Daniel Brandenberger kam das Leder zu Christian Kroll. Dessen Flanke von links erwischte der eingelaufene Marcel Böters allerdings nicht voll (18.). Besser machte es kurz darauf Stefan Schmilas. Nach einer Balleroberung von Alexander Brummer und gutem Zuspiel von Daniel Brandenberger zog unser Kapitän einfach mal ab und vom rechten Innenpfosten sprang der Ball ins Netz (23.).

In der Folge lieferten sich beide Teams ein hart umkämpftes Spiel ohne nennenswerte Torchancen. Zum Ende des ersten Durchgangs wurden die Gäste dann zwingender. Nach einem Konter über die rechte Seite bediente Boehm den freistehenden Gürtler, doch dessen Abschluss blieb harmlos (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff belohnte dann Rosario Schulze die Bemühungen der Gäste mit dem Ausgleich. Ronny Pfeiffer leitete mit einem Ballverlust an der Mittellinie den Tangerhütter Gegenangriff ein. Im Nachsetzen nagelte Rosario Schulze schließlich das Leder in die Maschen (44.).

Die Gäste witterten nun ihre Chance und setzten nach Wiederanpfiff direkt nach. Wieder konnte die VfB-Abwehr nicht klären und Patrice Boehm jagte die Kugel von der Strafraumkante unter die Torlatte (46.).

Jetzt war der VfB gefordert, tat sich aber schwer Torchancen heraus zu spielen. Erst ein Fehler von Germania-Torhüter Dennis Roussiere brachte dann mal wieder Gefahr. Der Torhüter konnte einen Flankenball erst im Nachfassen zur Ecke klären. Dass er bei dieser Rettungstat auch Stefan Schmilas zu Fall brachte, reichte dem guten Schiedsrichterteam um Tobias Hahne nicht für einen Strafstoßpfiff (58.).

Trotz erhöhter Offensivbemühungen blieben klare Torchancen Mangelware. Nach einem weitem Zuspiel von Marcel Böters versuchte es Stefan Schmilas dann mit einem Heber über den Torhüter aber Jörn Schumacher war zur Stelle und klärte deutlich vor der Linie (67.). Wenig später war der Gäste-Keeper dann wieder auf dem Posten und rettete vor dem heranstürmenden Christian Welzin (75). In einer packenden Schlussphase fehlte dem VfB dann einfach die nötige Durchschlagskraft um wenigstens noch den Ausgleich zu erzwingen. Erst fand Christian Welzin nach seinem Solo über die linke Seite keinen Abnehmer vor dem Tor und kurz darauf verfehlte mit dem Kopfball von Stefan Schmilas auch der letzte Versuch das Tor.

Auf der anderen Seite hatte Sascha Studte sogar noch das 3:1 auf dem Fuß. Nigel Kempchen konnte den platzierten Freistoß aber um den Pfosten lenken. So blieb es am Ende beim nicht unverdienten Auswärtssieg für die Germania, die nach diesem Erfolg vor dem VfB auf Platz 3 der Tabelle steht.

Auf Uetzer Seite sorgte die zweite Derby-Heimpleite (nach dem 1:4 gegen Grieben) bei Mannschaft und Fans gleichsam für schlechte Laune. Viel Zeit zum Hadern bleibt unseren Kickern allerdings nicht. Schon am kommenden Samstag wartet mit dem Schinner SV Eintracht der nächste Härtetest.

 

VfB: Kempchen – Woop, Brummer (78. Wittkowski), Meier, Böters – Müller (46. Proft), Schmilas, Pfeiffer, Kroll – Brandenberger (46. Lotsch), Welzin

 

Tore: 1:0 Schmilas (23.); 1:1 Schulze (44.); 2:1 Boehm (46.).

 

Derby im Oskar-Ruhnke-Stadion: VfB trifft auf Germania!

Am Samstag gastiert der Landesklasse-Absteiger SV Germania Tangerhütte im Uetzer Oskar-Ruhnke-Stadion.

 

Allein schon wegen des Derby-Charakters ist die Begegnung das Top-Spiel des Wochenendes. Aber auch sportlich ist dieser Titel durchaus berechtigt. Denn der VfB, mit 18 Zählern Tabellendritter, empfängt mit der Germania (16 Punkte) den direkten Verfolger.

Mit einer Serie von 3 Siegen und einem Unentschieden hat sich die neuformierte Germania zuletzt an die Spitzenplätze der Kreisoberliga herangeschoben. Niederlagen gab es davor nur beim Tabellenführer, der SpG Bismark / Dobberkau (1:3) und im Heimspiel gegen die konterstarke KSG Berkau (2:3).

Besonders auf fremden Plätzen wusste die Mannschaft um Trainer Daniel Rapczinski bisher zu überzeugen. Nach den Kantersiegen in Klietz (6:0) und Schönhausen (7:0) kommen die blau-schwarzen als zweitbestes Auswärtsteam nach Uetz. Mit lediglich 9 Gegentreffern stellt Tangerhütte zudem die beste Defensive der Liga.

Also alles andere als eine einfache Aufgabe die da auf VfB-Kapitän Stefan Schmilas und seine Mitspieler zukommt. Dennoch geht die Mannschaft diese Herausforderung mit großer Vorfreude und reichlich Optimismus an. Der 3:1 Heimerfolg über den Rossauer SV unterstrich den Aufwärtstrend der letzten Wochen und stärkte das Selbstvertrauen vor dem Derby. Mit einem weiteren Dreier würde die Bruns-Elf sogar, am spielfreien SV Grieben vorbei, auf Platz zwei klettern.

Doch die aktuelle Tabellensituation spielt am Samstag sicher nicht mehr als eine Nebenrolle. Beide Rivalen wollen ihre positive Serie fortsetzen und den eigenen Anhängern einen Derby-Sieg schenken. Denn darauf warten die Fans beider Lager schon seit fast 10 Jahren. Zwar trafen sich die Vereine in den letzten Jahren immer wieder zu freundschaftlichen Vergleichen, das letzte Punktspiel datiert allerdings aus der Saison 2007/08. Damals gewann die Germania beide Begegnungen (2:1 und 4:0) und stieg als souveräner Kreismeister in die Landesklasse auf. Da unser VfB gleichzeitig in die Kreisliga absteigen musste, ging man sich in den folgenden Jahren zwangsläufig aus dem Weg.

Am Samstag treffen beide Vereine nun zum dritten Mal in einer Kreisoberliga-Partie aufeinander. Zeit für unseren VfB, endlich wieder einen Derby-Sieg zu bejubeln!

 

Wir freuen uns auf die stimmungsvolle Derby-Atmosphäre und ein tolles Fußballspiel. Schiedsrichter der Partie sind die Unparteiischen Tobias Hahne, Justin Miemel und Thomas Podas. Anstoß im Oskar-Ruhnke-Stadion ist um 14.00 Uhr.